Ernährung /
Barfen /
Sind gebarfte Hunde gesünder?

„Ein Hund lebt nicht von Fleisch allein“

0
0

Gefragt von Connie

Sind gebarfte Hunde gesünder?

default Expertenteam antwortet:

Hallo Connie,

das ist für uns schwer zu sagen (unseres Wissens gibt es keine Langzeitstudien), aber in der Literatur wird eher auf Probleme durch Nährstoffimbalanzen hingewiesen. Und wir könne nuns nicht vorstellen, dass das langfristig zu einer besseren Versorgung und zu mehr Gesundheit führt.

Konkrete Beispiele:

Probleme bestehen vor allem im Bereich von zu wenig Kalzium und zu viel Phosphor (16 von 200 Proben, die in ein Labor* eingesandt wurden, wiesen eine Hypokalzämie auf, also zu wenig Kalzium;  19 von Hundert eine Hyperphosphatämie, also eine Überversorgung mit Phosphor) Auch Vitamin D3 und A werden im nichtoptimalen Bereich gefunden. Durch eine Analyse des Blutprofils können mögliche Über- oder Unterversorgungen identifiziert werden, die dann in der Ration korrigiert werden sollten.

*Quelle: Laboklin news März 2013

Fachleute bemerkten zudem zusätzliche Defizite bei verschiedenen Nährstoffen (v.a. Kupfer, Zink, Jod, Ballaststoffen und verschiedenen Fetten), sofern den Futterrationen keine Nahrungsergänzung (z.B. Eierschalen, Knochen, Seealgenmehl oder Leber)  zugesetzt wurden.

Quelle: Albrecht fachpraxis Nr. 55 / 2009

Deshalb empfehlen die meisten Fachleute eine individuelle computergestützte Rationsberechnung durch Fachtierärzte durchführen zu lassen, vor allem bei Welpen, da hier eine Unterversorgung besonders schwere Folgen hat.


0
0

3 Kommentare

Am 18.11.2014 kommentierte Jenny:

„In der Natur frisst der Wolf auch das was er bekommt und wiegt sich nichts ab. Alle die so gegen das Barfen sind, sollten sich mal mit den Fertigprodukten auseinandersetzen. Es ist nicht immer das drinne was drauf steht. Steht z.B. drauf : enthält keine Konservierungsstoffe, so sind meistens doch welche enthalten.Es gibt so viele Lücken die man Nutzen kann als Futtermittelhersteller um sein Futter gut aussehen zu lassen. Dem Fertigfutter werden künstliche Vitamine zugesetz welche nicht verwertet werden können.Warum hält Fertigfutter so lange, wenn keine Konservierungsstoffe enthalten sind. Das geht dann nicht. Man muss halt die ganzen Trix kennen.Man sollte immer zwischen den Zeilen lesen.Seit dem wir barfen, haben unsere Hund keine gelben Zähne mehr , koten so gut wie nicht mehr, was mit der Verdaulichkeit zusammenhängt und sie haben ihr erstes Rennen gewonnen. Mein Barffleich wird kontrolliert und Schlachttiere werden auf Parasieten getestet.Man kann alles komplizierter machen wie es ist. Ich kann nur jedem ans Herz legen mal die DVD oder das Buch von Jutta Ziegler zur hand zu nehmen. Sie ist auch Tierärztin und bringt Licht in die ganze Lügerei von Futtermittelherstellern und Tierärzten.Ich möchte jetzt nicht alle Futtermittelhersteller über einen Kamm scheren, aber man sollte sich schon selbst informieren und nicht alles glauben. Dann versteht man auch, waum immer mehr barfen.

Am 24.10.2014 kommentierte Katja:

„Gesünder als gesund geht doch nicht.... also mein Hund ist trotz seines Methusalemalters fit und sieht gut aus. Er bekommt seit wir ihn haben Pedigree....“

Am 22.10.2014 kommentierte Ludwig:

„Ich finde, "Barfen" ist bewußte vorsätzliche Körperverletzung. Der Verbraucher wird in Sicherheit gewogen, obwohl es Mangel und Überschuß selbst in sogenannten "optimierten" Rationen gibt. “


Kommentieren

Ich möchte erinnert werden, wenn es Neuigkeiten zu dieser Frage gibt.

Erinnern
Ein Mix aus Trocken- und Nassfutter

Artikel der Woche:
Ein Mix aus Trocken- und Nassfutter

Zum Artikel
Tierische Nebenerzeugnisse

Letzte Woche:
Tierische Nebenerzeugnisse

Hier nachlesen