Ernährung /
Was hinten so rauskommt /
Ein duftes Thema

„Ein Hund lebt nicht von Fleisch allein“

default
Artikel von
Expertenteam

Ein duftes Thema

Warum sind Verdaulichkeit und Kotqualität so wichtig?

Eine schwer verdauliche Nahrung bedeutet, dass der Hund nicht alle Nährstoffe erhält, die er benötigt.

Kotqualität beim Hund

Kotbewertung wird üblicherweise anhand einer neunstufigen Skala erstellt. Diese reicht von hart, trocken und krümelig (Score 1,0) bis wässrige Diarrhoe (Score 5,0). Kot mit einem Score von 1,0 bis 2,5 ist gut geformt, ein Score von 3,0 bis 4,0 beschreibt feuchten Kot weicher Konsistenz, und die Scores 4,5 und 5,0 stehen für Diarrhoe.

Bei extremen Abweichungen der Konsistenz ist es unangenehm für den Hund. Entweder wird er den Kot nicht los (1-1.5 auf der Skala), oder er leidet an Durchfall (4-5). Die Menge ist für den Hund wahrscheinlich nicht so wichtig.

" 9 stufige Skala zur Einschätzung der Kotqualität

 

 

 

Verdaulichkeit für den Hundehalter

Große Volumina Futter müssen be- und entsorgt werden.

Kotqualität für den Hundehalter

Ist ein wichtiges Barometer für die Gesundheit des Hundes. Eine gute Kotqualität ermöglicht die einfache Entsorgung des Hundekotes.

Was beeinflusst Verdaulichkeit sonst noch?

Die Darmlänge eines Lebewesens ist entscheidend dafür, wie verdaulich sein Futter sein muss. Je kürzer der Darm,  desto verdaulicher muss sein Futter sein.

Verhältnis Darmlänge : Körperlänge – klar ersichtlich, dass die Katze kein Gras verdauen kann, nicht bei einem so kurzen Darm.

Carnivore – Katze  -> 4 : 1

Omnivore – Hund   -> 6 : 1

Herbivore – Schaf  -> 24 : 1

Wie verdaulich sind die meisten Futtermittel für Hunde?

Futtermittel für Hunde haben eine durchschnittliche Verdaulichkeit für Protein, Fett und Kohlenhydrate von 81 %, 85 % bzw. 79% Die Verdaulichkeit ist bei Premium-Futtermitteln etwas höher als bei Discount-Marken. Die meisten Hundefuttermarken auf dem Markt haben eine mittlere Verdaulichkeit um die 85%.

Bei einer niedrigen Verdaulichkeit (< 70 %) gelangen unverdaute Bestandteile in den Dickdarm und werden dort von den Darmbakterien fermentiert. Das führt zu wässrigem Kot, Gasbildung und großen Mengen weichen Kots.

Auch eine zu hohe Verdaulichkeit kann problematisch sein. Fehlende Ballaststoffe führen zu einer zu geringen Menge an Kot, was die Darmtätigkeit negativ beeinflusst und zu trockenem, harten Kot und Verstopfung führt.

Welche Zutaten sind besonders verdaulich?

Gut verdauliche Zutaten sind Eiweiß, Muskelfleisch, Innereien, Schlachtabfälle und Milchprodukte. Weizen und  Mais in rohem Zustand sind  beinahe unverdaulich, aber Extrudieren (bei Trockenfutter)  und Sterilisieren (Erhitzen im Autoklaven bei Feuchtfutter) steigert die Verdaulichkeit deutlich.

Vollkornweizenmehl, Vollkorngerstenmehl und Vollkornhafermehl, haben eine Verdaulichkeit von 40 bis 90 %, je nach Höhe des Faseranteiles. Deshalb führen dätetische Fasern (Ballaststoffe) zu einer Herabsetzung der scheinbaren Verdaulichkeit. Hunde vertragen einen Faseranteil bis zu 7,5 (in % der Trockensubstanz) ohne eine eingeschränkte Verdauungsfunktion. Allerdings müssen sie häufiger Kot absetzen.

Sind Feuchtfutter und Trockenfutter gleich gut verdaulich?

Feuchtfuttermittel haben viel Fleisch und damit einen hohen Protein- und Fettgehalt und einen niedrigen Kohlenhydratanteil. Trockenfutter hat einen hohen Kohlenhydratanteil, mehr Fasern und weniger  Protein  und Fett. Obwohl sie also sehr unterschiedliche Zutaten und Makronährstoffprofile haben, gibt es keinen signifikanten Unterschied in der Verdaulichkeit. Auch Kotvolumen und Kotqualität sind annähernd gleich.

Wieviel Kot wird üblicherweise abgesetzt?

Wenn nur  Feuchtfutter verfüttert wird entstehen 52-78g Kot bei 100g aufgenommener Trockenmasse. Bei Trockenfutter liegen die Werte bei 44-75g/100 g Trockenmasse

Können kleine Hunde besser verdauen als großwüchsige Hunderassen?  

Ja, es gibt  Rasseunterschiede in der Anatomie und der Wirksamkeit der Verdauung. Kleine Hunderassen haben im Vergleich zu ihrem Körpergewicht „mehr“ Darm. Also mehr Verdauungskapazität . Sie setzen seltener als große Hunde feuchten oder schmierigen Kot ab. Deshalb wird speziellem Futter für große Hunde ein gewisser Anteil an unverdaulichen Fasern zugesetzt, weil damit die Konsistenz verbessert wird.


0 Kommentare


Kommentieren
Luxus

Artikel der Woche:
Luxus

Zum Artikel
So verdauen Hunde

Letzte Woche:
So verdauen Hunde

Hier nachlesen