Ernährung /
Zahlen und Fakten /
Der Nährstoffbedarf in Zahlen

„Ein Hund lebt nicht von Fleisch allein“

default
Artikel von
Expertenteam

Der Nährstoffbedarf in Zahlen

Wie viel Protein/Fett/Kohlenhydrate/Fasern braucht mein Hund?

Wie viel Proteine braucht mein Hund?

Auf die Trockensubstanz!!  bezogen mindestens 18%, der deklarierte Wert bezieht sich auf die Originalsubtanz, hier ist Rechnen angesagt.

Trockensubstanz (TS)=  100% – z.B. 10% Feuchtigkeit, also z.B. 90%. Das bedeutet, dass auf der Verpackung mindestens 20% Protein angegeben sein müsste.

Makronährstoffe (Protein, Fett, Kohlenhydrate) liefern Energie und  Mikronährstoffe (Vitamine, Mineralstoffe, Fasern, Wasser) regeln körpereigene Abläufe.

Im Erhaltungsstoffwechsel (also für den erwachsenen Hund, ohne besondere Leistungen) werden 18% Protein und für wachsende oder trächtige/säugende Hunde 20 – 25% empfohlen. Diese Werte werden in der Fütterungspraxis meistens überschritten. Beim Selberkochen  sollten bis zu 45% der Gesamtration mit Eiweißlieferanten abgedeckt werden. Durch zu viel Eiweiß können Verdauungsprobleme auftreten: Menge und Qualität des Eiweißes sind hierbei wichtig.

Bei reiner Fleischfütterung kommen die eiweißspaltenden Enzyme (Proteasen) nicht mehr nach. Dann bauen die Bakterien im Dickdarm das restliche Eiweiß zu giftigem Ammoniak ab, es entstehen Blähungen.

Wie viel Fett braucht mein Hund?

Auf die Trockensubstanz!!  bezogen mindestens 5,5%, der deklarierte Wert bezieht sich auf die Originalsubtanz.

Im Erhaltungsstoffwechsel (also für den erwachsenen Hund, ohne besondere Leistungen) werden 5,5% Fett und für wachsende oder trächtige/säugende Hunde 8,5 % empfohlen.

Wie viel Kohlenhydrate braucht mein Hund?

Kein Bedarf. Ausnahme: Trächtigkeit und Säugezeit. Gut aufgeschlossene Stärke ist ein wichtiger Energieträger

 Im Erhaltungsstoffwechsel (also für den erwachsenen Hund, ohne besondere Leistungen) gibt es keinen absoluten Bedarf, also 0%. Tragende oder säugende Hündinnen brauchen Glukose, wenn diese nicht über die Nahrung zur Verfügung steht, bildet die Hündin aus Aminosäuren Glukose neu, d.h. der Proteinanteil der Ration muss verdoppelt werden. Bei übergewichtigen Hunden kann vermehrt Glukose im Urin auftreten (möglicherweise beginnende Zuckerkrankheit beobachten)

Wie viel Fasern braucht mein Hund?

 Auf die Trockensubstanz!!  bezogen ca. 1,5%, der deklarierte Wert bezieht sich auf die Originalsubtanz.

Zu wenig und zu viel Fasern sinnvollerweise vermeiden, das ist das Erfolgsrezept. Der richtige Gehalt an Faser hilft dabei, den Darm beweglich zu halten, sorgt für genügend Kot und die richtige Konsistenz  und dient den „erwünschten Darmbakterien“ als Nährstoff.

" Frau nutzt Laptop während Hund frisst Computerprogramme erleichtern die Rationsberechnung - vor allem für Welpen wichtig


2 Kommentare

Am 27.10.2014 kommentierte Expertenteam:

Hallo Sandra, ab der fünften Woche erhöht sich der Energiebedarf der Hündin um wöchentlich ca. 10%, sodass kurz vor der Geburt bis zu 170% des vorherigen Kalorienbedarfes benötigt werden.

Am 27.10.2014 kommentierte Sandra:

Hallo liebes Expertenteam, können Sie mir sagen um wie viel Prozent der Energiebedarf einer trächtigen Hündin steigt?


Die in diesem Formular angegebenen personenbezogenen Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Frage oder zur Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet und nicht für Zwecke der Werbung genutzt.

Kommentieren

Hunde helfen Lesen lernen

Artikel der Woche:
Hunde helfen Lesen lernen

Zum Artikel
Nur 4 % Fleischanteil im Hundefutter?

Letzte Woche:
Nur 4 % Fleischanteil im Hundefutter?

Hier nachlesen