Ernährung /
Zucker - Nein Danke /
Muß ein Hund Zähneputzen, wenn er Zucker isst?

„Ein Hund lebt nicht von Fleisch allein“

0
0

Gefragt von Mia

Muß ein Hund Zähneputzen, wenn er Zucker isst?

default Expertenteam antwortet:

Hallo Mia,

super, wenn einem Hund jeden Tag die Zähne geputzt werden, weil das die beste vorbeugende Maßnahme gegen Parodontits (Erkrankungen des Zahnhalteapparates) ist und vier von fünf Hunden, die älter als zwei Jahre sind, diese Erkrankung haben.

Im Unterschied zum Menschen kann man bei weniger als 5% aller Hunde Karies feststellen. Die Speichelzusammensetzung und die Zahnstruktur von Hunden und Menschen sind sehr verschieden, deshalb können die Karieserzeugenden Bakterien in der Maulhöhle von Hunden kaum Schaden anrichten. Hunde haben über 400 verschiedene Bakterien in der Maulhöhle.

Das ist allerdings unabhängig vom Futter, dass dein Hund bekommt, weil sich Zahnbelag (eine Ursache von Parodontitis) schon zwei Stunden nach seiner Entfernung wieder neu bildet.

In Reinform und in großen Mengen brauchen Hunde Zucker nicht. Tatsächlich fällt aber auch beim Selberkochen oder Barfen „Zucker“ an, und zwar in Form von Glucose (aus dem Fleisch stammend) oder Stärke (aus den pflanzlichen Rohmaterialien). Für Fertignahrung gilt das gleiche, Wenn zugefügter Zucker (als Farbstoff Zuckerkulör) überhaupt ein Bestandteil der Rezeptur eines Alleinfuttermittels ist, dann liegt der Gehalt unter 0,5% und ist nicht verantwortlich für Karies.

Wie man Zähne putzt, dazu gibt es eine wirklich tolle Anleitung hier


0
0

0 Kommentare


Kommentieren

Ich möchte erinnert werden, wenn es Neuigkeiten zu dieser Frage gibt.

Erinnern
Ein Mix aus Trocken- und Nassfutter

Artikel der Woche:
Ein Mix aus Trocken- und Nassfutter

Zum Artikel
Tierische Nebenerzeugnisse

Letzte Woche:
Tierische Nebenerzeugnisse

Hier nachlesen