Ernährung /
Mischfütterung /
Warum riecht Dosenfutter so doll?

„Ein Hund lebt nicht von Fleisch allein“


Gefragt von Herrmann

Warum riecht Dosenfutter so doll?

default Expertenteam antwortet:

Hallo Herrmann,

Feuchtfutter hat bis zu 60% Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse (z.B. Leber oder Pansen), also Rohmaterialien mit einem intensiven Eigengeruch. Der zweite Grund, warum Feuchtfutter, vor allem im Sommer, intensiver riecht, sind die ca. 80% Feuchtigkeit im Produkt. Das physikalische Prinzip dahinter nennt sich "Brownsche Molekularbewegung", der Wärmebewegung von Teilchen/Atomen in Flüssigkeiten oder Gasen, die temperaturabhängig ist.

Zuhause kann man dieses Prinzip mit einer Duftlampe nachspielen: ätherische Öle, in ein Schälchen mit Wasser geträufelt, riechen nach Erhitzen des Wassers durch die Wärme einer Kerze viel intensiver. 

Das ist für manche Hundehalter ungewohnt, vor allem wenn sie hauptsächlich Trockenfutter gefüttert haben, das weniger Eigengeruch hat.

Spannend: für die meisten Hunde ist der Geruch einer geöffneten Dose viel angenehmer, als für ihre Dosenöffner.



0 Kommentare


Die in diesem Formular angegebenen personenbezogenen Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Frage oder zur Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet und nicht für Zwecke der Werbung genutzt.

Kommentieren


Ich möchte erinnert werden, wenn es Neuigkeiten zu dieser Frage gibt.

Die in diesem Formular angegebenen personenbezogenen Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Frage oder zur Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet und nicht für Zwecke der Werbung genutzt.

Erinnern
Professionelle Ernährungsberatung

Artikel der Woche:
Professionelle Ernährungsberatung

Zum Artikel
Hunde helfen Lesen lernen

Letzte Woche:
Hunde helfen Lesen lernen

Hier nachlesen