Ernährung /
Reaktion auf Futter /
Wie bekomme ich meine Chiwawa Mischling ans trockenfutter ran .Immer wenn ich ih...?

„Ein Hund lebt nicht von Fleisch allein“


Gefragt von Angelika

Wie bekomme ich meine Chiwawa Mischling ans trockenfutter ran .Immer wenn ich ihm Nassfutter gebe bekommt er durchfalllg.Angelika

default Expertenteam antwortet:

Hallo Angelika,

reagiert er auf alle Feuchtfutter mit Durchfall? Oder nur auf eine bestimmte Marke, bzw, vielleicht eine bestimmt Geschmacksrichtung?

Frisst er das Feuchfutter besonders schnell und wie lange gibst Du Euch für die Umstellung?

Soviele Fragen: Manche Hunde brauchen eine Umstellung über eine längere Zeit, wir empfehlen über fünf Tage immer größere Mengen vom neuen Futter unter das Gewohnte unterzumengen. Die meisten Hunde profitieren von einer langsamen Umstellung, so dass sich die Darmbakterien gut an das neue Futter gewöhnen können.

Wenn es nur eine bestimmt Geschmacksrichtung ist, kann man mal an eine Allergie denken. Wenn es eine Marke Feuchtuftter generell ist, dann kann es vielleicht mit einer Weizenunverträglichkeit zusammenhängen. Dann wäre aber auch Trockenfutter wegen des höheren Gehaltes an Getreide nicht das Richtige.

Wenn es alle Feuchtfuttersorten sind, dann ist in der Tat Trockenfutter das Futter der Wahl. Am besten führst Du ein Futtertagebuch, damit Du die Reaktion auf alle Umstellungen festhalten kannst, sonst weißt Du nicht mehr, was eine Verschlechterung oder eine Besserung ausgelöst hat.

Es wäre für Deinen Hund gut, Mischfütterung mit einem Anteil an Feuchtfutter zu fressen, weil sich der höhere Feuchtigkeitsgehalt in Feuchtfutter (ca. 80%)  besonders für kleine und mittelgroße Hunde unterstützend auf die Gesundheit der ableitenden Harnwege auswirkt. Fast so wie bei Katzen, kleine Hunde vergessen scheinbar das Trinken.

Wenn Du ihn an Trockenfutter gewöhnen möchtest, fängst Du am besten mit kleinen Mengen (zur Not einweichen) Futter an, dass Du untermischt, wie vorhin beschrieben. Zwei Tage lang nichts anderes anbieten, viel Gassi gehen und Toben lassen, damit Dein Hund ein bisschen Hunger bekommt. Du bietest das Futter an und nimmst nach 10 Minuten den Napf weg, wenn nichts gefressen wird. Bitte nichts anderes geben, keine Leckerlies und nichts vom Tisch. Ein gesunder Hund hungert sich nicht krank. Zum Üben und Trainieren wird Trockenfutter als Belohnung gegeben.

Manchmal hilft ein die Nähe eines anderen Hundes (Futterneid), dass die Futterportion schneller im Magen landet.

Gerade unsere kleinen Hunde haben uns manchmal ganz gut im Griff, wenn sie mäkelige Fresser sind. Sich bitte nicht "erpressen" lassen ist dann die Lösung. Wenn der Hund nicht will, dann ist das ok, bei der nächsten Mahlzeit hat er schnell gelernt, dass es nichts anderes gibt. Klingt gemein, ist es aber nicht :-).



0 Kommentare


Die in diesem Formular angegebenen personenbezogenen Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Frage oder zur Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet und nicht für Zwecke der Werbung genutzt.

Kommentieren


Ich möchte erinnert werden, wenn es Neuigkeiten zu dieser Frage gibt.

Die in diesem Formular angegebenen personenbezogenen Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Frage oder zur Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet und nicht für Zwecke der Werbung genutzt.

Erinnern
Stressfrei Gassigehen

Artikel der Woche:
Stressfrei Gassigehen

Zum Artikel
Hunde im Seniorenheim

Letzte Woche:
Hunde im Seniorenheim

Hier nachlesen