Erziehung /
Das kleine Einmaleins /
Kann ein Welpe das Zurückkommen vom erwachsenen Hund lernen?

„Sitz, Platz, Aus – das kleine Einmaleins“


Gefragt von Oskar

Kann ein Welpe das Zurückkommen vom erwachsenen Hund lernen?

default Expertenteam antwortet:

Hallo Oskar, die klare Antwort lautet: NEIN! Von anderen Hunden lernt ein Welpe vor allem im sozialen Spiel. Hierbei entwickelt sich die Kommunikation mit Artgenossen. Elemente aus verschiedenen Bereichen gehen ineinander über und werden miteinander vermischt: Jagdsequenzen, soziale Verhaltensweisen, Elemente aus dem Sexualverhalten, aber auch Aggressionsverhalten mit  Droh- und Demutsgebärden, denn dies ist Teil des natürlichen Verhaltens von Caniden! Spielen ist immer gleichberechtigt, die Rollen wechseln immer wieder, und das Spiel wird abgebrochen, wenn einer der Beteiligten müde wird oder keine Lust mehr hat. Dies bedeutet, dass ein Welpe von anderen Hunden eben nicht lernt, auch dann zu kommen, wenn er keine Lust hat oder wenn er durch andere spannende Dinge abgelenkt wird. Ein sicherer Rückruf kann so nicht erlernt werden!

Welpen haben jedoch im frühen Lebensalter einen ausgeprägten Folgetrieb. Sie laufen ihrer Mutter hinterher, um immer in deren sicherer Nähe zu sein oder Nahrung zu bekommen. Dieser Folgetrieb besteht auch noch im Alter von acht oder neun Wochen, wenn ein Welpe zu seinem neuen Besitzer wechselt. Das sollte man sich unbedingt zunutze machen! In dieser Zeit sucht der kleine Hund unsere Aufmerksamkeit. Immer wenn er von sich aus Blickkontakt aufnimmt oder zu uns kommt, sollte er mit einem ganz kleinen Leckerchen belohnt werden. So lernt er ganz früh, dass es sich lohnt, Kontakt zu seinem Besitzer aufzunehmen. Später, wenn er größer wird, verliert sich dieser Folgetrieb. Es gibt so vieles in der großen, weiten Welt zu entdecken! Und falls er bisher nicht belohnt worden ist, wenn er Kontakt zu seinem Besitzer herstellen wollte, hat er gelernt, dass es sich nicht lohnt, diesen anzusehen oder dort hin zu laufen. Um in dieser Lebensphase die Grundlage dafür zu legen, dass der Welpe wirlich immer kommt, wenn man ihn ruft, sollte man sich bei jedem Spaziergang und bei jedem Spiel auf ihn konzentrieren. Das erleichtert das spätere Rückruftraining erheblich. Denn schließlich soll der Welpe ja zu dir und nicht zu einem anderen Hund kommen, wenn er gerufen wird!



0 Kommentare


Die in diesem Formular angegebenen personenbezogenen Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Frage oder zur Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet und nicht für Zwecke der Werbung genutzt.

Kommentieren


Ich möchte erinnert werden, wenn es Neuigkeiten zu dieser Frage gibt.

Die in diesem Formular angegebenen personenbezogenen Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Frage oder zur Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet und nicht für Zwecke der Werbung genutzt.

Erinnern
Rückruftraining beim Hund - klappt es?

Artikel der Woche:
Rückruftraining beim Hund - klappt es?

Zum Artikel
Ist jeder Hund für alles geeignet?

Letzte Woche:
Ist jeder Hund für alles geeignet?

Hier nachlesen