Erziehung /
Richtig Erziehen /
Meine Wally 8 Monate alt will nicht an die Leine. was kann ich tun,damit sie mit...?

„Sitz, Platz, Aus – das kleine Einmaleins“


Gefragt von Gudrun

Meine Wally 8 Monate alt will nicht an die Leine. was kann ich tun,damit sie mit mir spazieren läuft?

default Expertenteam antwortet:

Hallo Gudrun, nachfolgend einige Tipps für Sie und Wally.

Nicht an der Leine hinter sich herziehen, Ihr Welpe kommt freiwillig, wenn Sie ihn locken. Und bitte „nur“ Stehenbleiben, wenn er an der Leine zieht. Dann wird `s für den Kleinen schnell langweilig, vorwegzulaufen.

In den ersten acht Wochen in seinem ersten Zuhause hat der Welpe vermutlich noch keine Leine oder Geschirr kennen gelernt. Deshalb müssen Sie ihn zunächst daran gewöhnen. Legen Sie ihm Geschirr und Leine vor der Fütterung oder vor einem gemeinsamen Spiel an. So verbindet der Welpe damit etwas Positives. Falls Sie noch keine Erfahrung mit dem Anlegen eines Geschirres haben, üben Sie vorher an einem erwachsenen Hund oder einem Stofftier, damit Sie routiniert an Ihren Welpen herangehen können. 

Die Welpen-Leine sollte mindestens zwei Meter lang sein, optimal sind fünf Meter. Erwarten Sie von Ihrem Kleinen noch nicht, dass er so diszipliniert mit Ihnen an der Leine geht, wie Sie es bei anderen Hunden gesehen haben. Er wird sich erst mal hinsetzen und auch auf gut gemeinte Lockversuche nicht reagieren. Das ist normal, weil er sich nicht zu weit von seinem Lager entfernen möchte. Geben Sie ihm einige Minuten Zeit und warten Sie am Ende der Leine, ob er sich irgendwann freiwillig in Ihre Richtung bewegt. Wenn gar nichts geht, lieber tragen als ziehen.

Belohnen Sie ihn mit einem „Lob-wort“ und Belohnungshäppchen, wenn er zu Ihnen kommt und Augenkontakt mit Ihnen aufnimmt. Wenn Ihr Kleiner nicht freiwillig mitkommt, tragen Sie ihn auf dem Arm ein Stück weiter. Sein angeborener Instinkt, sich nicht von seinem Lager wegzubewegen, steht im Konflikt mit seinem Instinkt, Ihnen zu folgen. Geben Sie ihm die Zeit, die er braucht und ziehen Sie ihn nicht hinter sich her. 

Zieht der Welpe an der Leine, weil er schneller voran will, bleiben Sie stehen. Sobald er sich auf Sie zu bewegt, loben Sie ihn wieder. So lernt der Welpe mit Ihnen zu laufen und gleichzeitig auch, dass sich das Ziehen an der Leine nicht lohnt, weil Sie dann stehen bleiben. Wie alle Erziehungsmaßnahmen funktioniert auch diese nur, wenn Sie absolut konsequent sind. Je länger die Leine ist, umso leichter wird Ihrem Hund und Ihnen das Training fallen.

Achtung: Ausziehleinen (Flexileinen) sind zum Trainieren der Leinenführigkeit eher ungeeignet, da sie dem Welpen das Ziehen regelrecht antrainieren. Durch den Abrollmechanismus wird jeder Zug an der Leine belohnt – der Hund kommt ja voran. Damit er später ohne zu Ziehen an der Leine läuft, sollten Sie anfangs eine einfache und eher kurze Leine benutzen.

Wir drücken Ihnen die Daumen, dass Wally sich durch diese Tipps schnell an die Leine gewöhnen wird.

 



0 Kommentare


Die in diesem Formular angegebenen personenbezogenen Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Frage oder zur Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet und nicht für Zwecke der Werbung genutzt.

Kommentieren


Ich möchte erinnert werden, wenn es Neuigkeiten zu dieser Frage gibt.

Die in diesem Formular angegebenen personenbezogenen Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Frage oder zur Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet und nicht für Zwecke der Werbung genutzt.

Erinnern
Stressfrei Gassigehen

Artikel der Woche:
Stressfrei Gassigehen

Zum Artikel
Hunde im Seniorenheim

Letzte Woche:
Hunde im Seniorenheim

Hier nachlesen