Erziehung /
Richtig Erziehen /
Stimmt es ,dass man einen Hund nicht hauen darf?

„Sitz, Platz, Aus – das kleine Einmaleins“


Gefragt von Mia

Stimmt es ,dass man einen Hund nicht hauen darf?

default Expertenteam antwortet:

Hallo Mia,

Ja, das stimmt. Und warum das so ist, erklären wir gerne.

Unser Hund versucht meistens, uns zu gefallen. Wenn er also etwas macht, was er nicht soll, dann kann es dafür mehrere Gründe geben:

1. er weiß nicht, dass es verboten ist - dann wäre es sehr unfair, ihn zu schlagen.

2. er tut etwas, was seinem Instinkt entspricht (z.B. seinem Jagdinstinkt nachgehen) - das wäre, als ob man dich dafür bestraft, dass du etwas isst, wenn du Hunger hast. Dein Hund kann dich ja nicht vorher fragen.

3. er versucht, etwas zu vermeiden, vor dem er Angst hat - dann wird er bei Schlägen noch unsicherer werden. Und vermutlich aus Angst auch  irgendwann mal beissen.

4. sein Verhalten ist schon selbstbelohnend genug - das kann zum Beispiel beim Wildern sein - hier musst du ihm die Gelegenheit zur Selbstbelohnung nehmen (lange Laufleine) - so dass er nicht weglaufen und wildern kann. Wenn du ihn jetzt beim Zurückkommen haust, merkt er sich nur eins : "ich komme zurück und das tut weh".

5. er ist tödlich gelangweilt und sucht sich Beschäftigung - biete ihm geistige Anreize, spiele mit ihm, lass ihn toben, bis er wirklich zufrieden ist, und nicht mehr auf dumme Gedanken kommt.

Magst Du ein bisschen mehr zur Erziehung, vor allem zu einem verlässlichen Rückruf lesen, dann klicke hier.



3 Kommentare

Am 18.11.2014 kommentierte El:

Ich finde, es kommt auf die Situation an. Natürlich schlage ich meine Hunde nicht, aber wenn ich auf der Couch sitze und auf dem Tisch vor mir ein Teller mit einem Brötchen steht, dann gibt es nach einem vorwarnenden "Nein" einen Klaps auf die Schnauze, wenn ein Hund versucht, ranzugehen. Das passiert 1x (evtl 2x), dann hat sich die Sache gegessen - im wahrsten Sinne des Wortes!
Wenn ich sehe, was die Hunde untereinander machen, wenn z.B. einer versucht, an das Spielzeug oder das Fressen eines anderen Hundes zu gehen, da "rappelt" es ganz anders.
Allerdings sind es wirklich nur ganz bestimmte Situationen, die man an einer Hand abzählen kann, in denen so ein Klaps "erlaubt" ist.
So sehe ich das zumindest!

Am 18.11.2014 kommentierte Willi:

Wir haben drei Jackies, und keiner hat je einen Klaps bekommen. Mit Leckerli und Konsequenz erreicht man viel mehr.

Am 17.11.2014 kommentierte Mia:

aber was ist mit einem Klaps? Weil nur Lekkerlies, da lacht sich mein Jack Russel kaputt und tut, was er will


Die in diesem Formular angegebenen personenbezogenen Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Frage oder zur Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet und nicht für Zwecke der Werbung genutzt.

Kommentieren


Ich möchte erinnert werden, wenn es Neuigkeiten zu dieser Frage gibt.

Die in diesem Formular angegebenen personenbezogenen Daten werden nur zur Beantwortung Ihrer Frage oder zur Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet und nicht für Zwecke der Werbung genutzt.

Erinnern
Rückruftraining beim Hund - klappt es?

Artikel der Woche:
Rückruftraining beim Hund - klappt es?

Zum Artikel
Ist jeder Hund für alles geeignet?

Letzte Woche:
Ist jeder Hund für alles geeignet?

Hier nachlesen